MORPHEUSREISEN

auf der straße des lebens

Luang Namtha


Auf dem Weg Richtung Luang Namtha halten wir in der Nähe eines kleinen Wasserfalls im Naturschutzgebiet und treffen dort das erste Mal auf Pawel aus Tschechien und Linda aus Singapur, die gerade mit dem Rucksack Asien bereisen. Der Ausflug zu Fuß durch den Dschungel ist herrlich – ein Tunnel aus riesigen Bananenstauden und uralten Bäumen. Lianen winden sich durch das dichte Blätterdach und überall gehen geschäftige Ameisen ihrem Handwerk nach. Da werden Urinstinkte wach! Nur der armen Paula gefällts wahrscheinlich weniger gut, weil sie andauernd von Blutegeln gequält wird.

Am nächsten Tag erreichen wir Luang Namtha, ein Mekka für Trekkingfans. Hier wird dem abenteuerlustigem Urlauber über Kajakfahren, Wandern, Mountainbikeausflüge, usw. das volle Programm geboten. Dementsprechend gut besucht sind auch die Restaurants und Gasthäuser. Ein ungewohntes Bild für uns, denn auf der bisherigen Strecke sind uns nur einige, wenige Reisende, bzw. Touristen begegnet. Wir treffen Pawel und Linda ein zweites Mal. Ansonsten ist die Stadt recht schmucklos, aber ein guter Ausgangspunkt für eine Radeltour. Hat sich`s doch noch gelohnt die Rosse mitzuschleppen!

Morgens und abends wird man über Megaphone über eine Stunde lang, lautstark mit einheimischer Propaganda? beschallt (vielleicht auch Nachrichten oder Gebete). Zu unserem Pech übernachten wir gleich neben einem der „Mitteilungsmasten“. So heisst es also mit der Sonne aus dem Bett fallen und erst mal stramm stehen.

Gaia wird unterdessen immer selbstbewusster und wagt erste Annäherungsversuche in Richtung laotischer Kinder. Zielstrebig steuert sie jedes Mal mit ausgestreckter Hand auf ihre „Opfer“ zu und versuchts mit: „Hallo“. Da man sich in diesem Land aber mit dem Wort „sabeidi“ begrüßt und dabei die Hände vor dem Kinn zusammenlegt, weiss ihr Gegenüber meistens nicht, was sie will und schaut bloß verwundert. Manchmal klappt`s dann aber doch und beim Spielen gelten eben doch überall die gleichen Regeln. Obwohl…hier werden eher Stöckchen, Steine, Wasser,…zu Spielzeug umfunktioniert.




Radltour zur Stupa That Phum Phuk

Advertisements

2 Antworten zu “Luang Namtha

  1. Andre Februar 8, 2011 um 11:55 am

    Hallohallo,,,,, wenn Ihr genügend Zeit habt müsst ihr unbeding nach Houey Xai ind Nähe von Chiang Kong, aber auf der Laotischen Seite. Dort gibt es einen (ich glaube) Hollender der ein Naturschutzprojekt betreut. http://www.gibbonexperience.org/
    Solltet Ihr mal zumindest im Internet anschauen…… Ich muss da unbedingt auch mal hin….. Hoffe es geht euch gut. (Den Bildern nach wohl bestens!!!) Wir sitzen hier in der kälte und träumen mit euch mit…… Grüssle von meinem Vater. Viel Spaß in Thailand.

  2. verena und wolfi Februar 10, 2011 um 9:03 pm

    Hi Wolfi!!

    Hast du abgenommen, oder wen habt ihr da im Wasserfall fotographiert? Die Kleine wird ja immer größer, wie doch die Zeit vergeht!!

    LG Wolfi