MORPHEUSREISEN

auf der straße des lebens

Eignungstest

Wir starten also bereits bevor wir richtig los legen können mit einem Tag Minus innerhalb unseres Zeitbudgets für China. Jeder Tag in diesem Land kostet schon ohne Sprit und Verpflegung viel Geld und aus diesem Grund wollen wir auch nicht länger bleiben, als nötig. Doch die nächste Verzögerung erwartet uns bereits in der nächsten Stadt. Fahrzeug und Fahrzeugführer müssen auf den Prüfstand!

In der Warteschlange

Nachdem wir erneut darauf warten müssen, dass der „Papierkram“ erledigt wird und bis der einzige anscheinend Entscheidungsbefugte eintrifft, um uns in der Warteschlange vorzuwinken, tut Wolfgang dem armen Kerl in der Grube den Gefallen, Morpheus Unterboden nach…einigen Monaten zu reinigen (man kann ja nie wissen, welche Teile der Dreck zusammenhält ;)). Das ist hier auf dem TÜV-Gelände erfreulicherweise umsonst! Zumindest gehen wir davon aus und um sicher zu gehen, dass das auch g`scheit g`macht wird, packt der Papa selbstverständlich selber an.

Große Wäsche

Die Straßentauglichkeit der Fahrer wird in einem Sehtest ermittelt und erledigt sich wie von selbst, nachdem Mathias seinem Kooperationsunwillen Luft gemacht hat.
Die nächste Prüfung besteht nun darin zu akzeptieren, dass ein Chinese Hand an Morpheus Kupplungshebel legen wird.

Platzwechsel

Aber völlig erstaunt müssen wir daraufhin feststellen, dass der Auserkorene ohne ein Ruckeln und im richtigen Gang anfährt. Respekt! Das war zuvor nicht einmal einem seiner Kollegen beim deutschen TÜV gelungen. Und siehe da, Wolfgang hatte beim Wechseln der Bremsbeläge in den Camerons in Malaysia hervorragende Arbeit geleistet, denn unser Fahrzeug besteht den Bremstest mit Bravour, wobei sogar ein Glas im Spülbecken dran glauben muss. Wolfgang meint später er habe nicht gedacht, dass eine Vollbremsung der 7,5 Tonnen überhaupt möglich sei.

Bremstest

Herzlichen Glückwunsch! Bestanden!

Bestanden

Advertisements

Comments are closed.