MORPHEUSREISEN

auf der straße des lebens

Schlagwort-Archiv: Chinesische Mauer

„the great wall“

Insgesamt hat Autofahren in China eher etwas mit Glücksspiel als mit Fahren nach Verkehrsregeln zu tun. Auf der Autobahn zur Chinesischen Mauer setzt Wolfgang (nicht ohne Schmunzeln) häufiger das indische Horn ein, um die Trödler von der Überholspur zu vertreiben. Alle anderen Verkehrsteilnehmer überholen je nachdem wo gerade eine Lücke frei ist, ohne die Geschwindigkeit zu senken. Ich bremse auf dem Beifahrersitz wacker mit.
Am 1.10. ist es soweit. Die Spannung steigt. Meine Damen und Herren, wir präsentieren: Eines der Weltwunder. Leider sehen wir vor lauter Menschen an jenem Nachmittag noch nicht viel. Kein Wunder, denn wie wir erfahren hat die ganze Nation die kommenden 7 Tage aufgrund des Chinesischen Nationalfeiertags frei und alle sind in dieser Zeit äußerst unternehmungslustig! Prima!

Nach einer unruhigen Nacht, in der wir zweimal umziehen dürfen (es ist wieder Mal gefährlich), packen wir Klein Gaia in die Kraxe und machen uns auf zur Seilbahn. Der Eintrittspreis (Seilbahn extra) erscheint uns überzogen und ich frage mich, wie das die Einheimischen eigentlich finanzieren.

Nur eine halbe Stunde anstehen, dann sitzen wir in der Gondel aufwärts. Im Nu fliegen wir über die Köpfe der sportlich Aktiven hinweg und stehen am nächsten Ticketlesegerät an. Die Kraxe hilft mir ein wenig dabei mich durch die Menschenmenge zu schieben, aber mit Gaia auf dem Rücken den steilen Anstieg zu bezwingen ist nicht ohne. Von daher begnügen wir uns mit dem erstbesten Platz und genießen die berühmte Aussicht. Was für ein Bollwerk! Über den Rücken der Berge schlängelt sie sich nunmehr nicht länger dem Feind zum Trotze, sondern einzig, eines der begehrstesten Fotografierobjekte zu sein.

Suchbild

Advertisements